"Ich bin mir selbst unheimlich"

Erneute Bestzeit über 100m trotz heftigem Gegenwind in Edenkoben

 

25.6.2016: Die Wetterprognosen für Edenkoben waren nicht besonders gut, meine Ergebnisse beim dortigen Sportfest dafür umso mehr. Nach den vielen Bestleistungen zu Beginn der Freiluftsaison lieferte ich am Samstag trotz fast 2 m/s Gegenwind wieder top Ergebnisse ab. „Ich bin mir langsam selbst unheimlich,“ sagte ich meinen Freunden im Nachgang. Letztlich scheine ich aber in der Vorbereitung vieles richtig gemacht zu haben.

Ich begann mit 110m Hürden, wo ich dem starken Gegenwind trotzte und in 16,03 Sekunden nur zwei Hundertstel hinter meiner erst kürzlich aufgestellten Bestmarke blieb. Allerdings hatte ich ein paar technische Fehler, die mich für die Deutschen Meisterschaften in zwei Wochen auf noch bessere Zeiten du endlich eine „15“ vor dem Komma hoffen lassen.

Im anschließenden Diskuswurf fand ich endlich zu der Konstanz, die mir im Training und Wettkampf bislang fehlte, so dass alle gültigen Würfe über 28 waren. Der weiteste landete bei persönlicher Bestleistung mit 31,34m.

Die Krönung war allerdings der 100m-Lauf. Bei 1,8 m/s Gegenwind verbesserte ich meine zwei Wochen alte Bestmarke um sieben Hundertstel auf 12,25 Sek. Nicht auszudenken, was ich bei Rückenwind gelaufen wäre. Übrigens steht die Bestmarke, die ich je in meinem Leben gelaufen bin, bei 12,05 Sekunden aus dem Jahr 2001. Da war ich 26. Jetzt heißt es, entspannen und mich auf die DM in zwei Wochen konzentrieren.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Markus Paquée

Meine Sponsoren: